Project Description

Ref.ch vom 27 Februar 2017

Ein Leben als Pfarrmann

Eine Videoserie macht Furore in der Romandie: «Ma femme est pasteure» ist auf 20minutes.ch aufgeschaltet und zeigt humorvoll das turbulente Leben eines Pfarrmannes. Dahinter stecken die Genfer Pfarrerin Carolina Costa und ihr Mann Victor. Matthias Böhni hat mit Carolina Costa gesprochen.

Frau Costa, wie sind Sie auf die Idee zu dieser Serie gekommen?
Carolina Costa: Mein Mann ist katholischer Spanier, mit Religion hat er aber nicht viel zu tun. Wir haben uns in Paris an einer Musikschule kennengelernt. Als ich ihm sagte, dass ich nun Theologie studieren werde, war er geschockt, er fand es «très bizarre».

Und dann?
Daraus entwickelten wir die Idee: Ein Agnostiker lebt mit einer Pfarrerin zusammen. Das hat enorm komisches Potenzial. Die Figur des Pfarrerinnenmannes ist bewusst als kirchenferner Agnostiker gestaltet. Dadurch können sich auch Menschen mit keiner oder einer anderen Religion angesprochen fühlen. Wir haben ja bereits mit der Comedy-Serie «Bienvenue chez nous» Erfahrungen sammeln können. Dort haben Victor und ich die Erlebnisse eines bikulturellen Paares aufs Korn genommen. Die Serie ist in der Romandie sehr bekannt.